Deutsche Bank AG: Hat HNA ein Problem in der Schweiz?

Deutsche Bank AG (Bloomberg: DBK GY)
WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008

Bitte beachten Sie dazu unseren Disclaimer

Quick Take

Es ruckelt aktuell im Umfeld der Deutschen Bank und damit sind die Beteiligungsverhältnisse des Großaktionärs HNA gemeint.

Beteiligung wurde auf Kredit erworben 

HNA erwarb im Sommer 9,9 Prozent an der Deutsche Bank. Die Chinesen haben offensichtlich Probleme mit der Refinanzierung. Für kurzfristige Kredite zahlen sie bereits 8,875 Prozent. Das ist Ramschniveau. Somit gilt es als fraglich, ob die teilweise fremdfinanzierte Tranche haltbar ist. Gerüchte besagen, dass eine Schweizer Adresse (UBS) als Kreditgeber für das Paket fungiert. Das mutet doch alles etwas seltsam an. Denn: Kann HNA dieses Paket nicht halten, fällt es womöglich dem Kreditgeber in die Hände. Das wäre dann eine Schweizer Adresse. Klingt dann mehr als spannend. Zumal sich HNA bereits bezüglich der Einflussnahme rechtfertigen musste. Ein in der Szene bekannter Internetblog hat sich mittlerweile ebenfalls mit HNA befasst.

Das laufende Geschäft fungiert als Problem für den Aktienpreis

Die letzten drei Monate brachten der Deutschen Bank einen Umsatzverlust von gut 10 Prozent. Allein die Kostensenkungen vermochten das Ergebnis besser erscheinen zu lassen. Entgegen anderer Ansichten, ist der Verlust von Marktanteilen damit noch nicht gestoppt, wenn auch teilweise Verbesserungen zu erkennen sind. Somit dreht sich für HNA der Kreis: Bringt das Geschäft der Bank nicht die gewünschten Erträge, hat das direkt und indirekt negative Konsequenzen für den Aktienpreis.

Investment/Trade Implications

Ab wann wird es eng für HNA?

Nach den Höchstständen im März bei annähernd 20 Euro, befindet sich der Aktienpreis im Rückwärtsgang. Dies bestätigen auch die fallenden Hochs, was nach der Dow-Theorie negativ zu werten ist, damit ist das Aktienpaket für HNA immer weniger wert und drückt eventuell auf die Sicherheiten. Um 13,50 Euro versucht der Markt nun eine Art Bodenbildung. Die Entscheidung ist jedoch noch nicht endgültig gefallen. Es wäre wünschenswert, wenn der Aktienkurs über 15 Euro zurückkehren könnte, dann bestände eine realistische Chance auf weiter anziehende Preise. Alles darunter hält die Möglichkeit für weiteren Abgaben offen.

Derivat powered bei Deutsche Bank X-markets

Deutsche Bank AG WAVE Unlimited Call
WKN: DL9S05 / ISIN: DE000DL9S055

Deutsche Bank AG WAVE Unlimited Put
WKN: DM5212 / ISIN: DE000DM52122

Diese Analyse auch Live auf nextmarkets!

Sven Kleinhans
Momentum Institutional GmbH

 

Recommended Posts

Leave a Comment